Konzept in | or | out

Wolfgang Nebel in | or | out Lyon 2015

Es sind auch die bequeme Verfügbarkeit und Allgegenwärtigkeit der Kommunikation und Information im Internet – anywhere, anytime, anything –  die unser Leben und unsere Gesellschaft verändern. Distanzen schrumpfen, die zeitliche Dichte nimmt zu, wir agieren zeitgleich in Parallelwelten. Wir sehen unsere Welt abstrakt und distanziert durch virtuelle Fenster einer selbst gewählten Kapsel. Aus diesen besorgen wir uns Fragmente von Informationen und versuchen uns zu orientieren. Nie können wir sicher sein, ob unser aus derartigen Mosaiksteinchen zusammen-. gesetztes Weltbild der Realität nahe kommt oder Ergebnis von Manipulationen oder einer selbst gewählten Echokammer ist. 

 

In den Fotografien seiner Serie „in | or | out“ zeigt Nebel Menschen, die aus geschützten Komfortzonen heraus die Außenwelt durch Fenster betrachten.  Weitere Arbeiten der Serie stellen alltägliche Situationen dar, die durch Spiegelungen, Ausschnitte und teilweise Transparenz  fragmentiert wurden, vergleichbar den Informationshäppchen des Internets. Die Betrachter werden herausgefordert, die Situationen der Aufnahmen zu rekonstruieren. Ob die im Kopf entstandenen Bilder realistisch sind, bleibt offen. 

Die Fotografien entstanden weltweit an unterschiedlichsten Orten, so dass in einer weiteren Ebene die Globalisierung und teilweise Austauschbarkeit der Orte deutlich wird. Authentisch passend entstanden alle Aufnahmen der Serie mit einem Smartphone und wurden lediglich mit einer App leicht im Kontrast erhöht. 

 

 

Die Arbeiten werden in großformatig (50 x 75 cm) hinter Acryl präsentiert. Zum Projekt ist ein Fotobuch entstanden.