TRANSFOMATION - Beyond Imagination

 

Ein Kettenkarussel im Kühlturm eines Kernkraftwerks, ein Maratonlauf unter Tage im Salzbergwerk, eine Photovoltaikanlage mitten auf der Landbahn eines Militärflughafens, ein Campingplatz mit Strand in der Ausfahrt eines U-Bootbunkers, Spaziergänger auf dem Todesstreifen der deutsch-deutschen Grenze. TRANSFORMATION - Beyond Imagination - Jenseits der Vorstellungskraft derjenigen, die diese Anlagen geplant und gebaut haben.

 

Die Arbeiten zeigen große, die Landschaft prägende Objekte, die für ihren ursprünglichen Zweck nicht mehr benötigt werden. Was ist geschehen? Einige werden einem neuen Nutzen zugeführt, es werden positiv Werte geschöpft. Beispiele sind der Berliner Cityairport Tempelhof, der nach seiner Schließung für den Luftverkehr nun als großes Erholungsgebiet für die Öffentlichkeit zugänglich ist,  die Oldenburger Airbase, die jetzt ein großes Photovoltaik-Gebiet ist und zu einer Smart City ausgebaut wird, das ehemals als Schneller Brüter geplante Kernkraftwerk Kalkar, welches jetzt als Wunderland Kalkar ein Freizeitpark ist.  

 

Andere können aufgrund ihrer Struktur weder wiederverwendet noch rückgebaut werden. Ein Beispiel ist der Bremer U-Boot-Bunker Valentin, der im Zweiten Weltkrieg von Tausenden von Zwangsarbeitern gebaut wurde, nie benutzt wurde und heute als Denkstätte eine Landmarke in einem ansonsten entspannten Erholungsgebiet ist. Mit dieser Gruppe bezüglich der neuen Nutzung eng verwandt sind Konstruktionen von historischer Bedeutung, die vollständig demontiert werden könnten, jedoch als Denkmal für die gegenwärtigen und zukünftigen Generationen dienen sollen. Ein Beispiel ist die deutsch-deutsche Grenze mit Kontrolltürmen, Mauern und Stacheldraht, oder Bürogebäude in Frankfurt, deren Außenwände erhalten bleiben, um als Kulturwert das Stadtbild der 60er Jahre zumindest teilweise zu erhalten, während innen gleichzeitig ein völlig neues und modernes Gebäude entsteht.